Archiv für den Monat: Januar 2012

Abschlussexamen BIS English

Habe gerade das BIS Abschlussexamen hinter mich gebracht und muss sagen, dass ich recht zufrieden bin. Zunächst einmal war die Zeit mehr als ausreichend und die Klausur fair gestellt. Wenn man sich die Unterlagen anschaut, die unbekannten Vokabeln rausschreibt und diese lernt, dann sollte man eigenlich ganz gut durch die Aufgaben kommen.

Allerdings reicht es nicht aus, zu den Vokabeln einfach nur die deutschen Übersetzungen zu lernen, wichtiger dabei ist, sich auch die englischen Definitionen im Skript anzuschauen, um bei der Klausur den entsprechend englischen Sätzen das korrekte Wort zuzuordnen.

Der letzte und Punktemäßig größte Teil, war die Beschreibung eines Verkaufsdiagramms (graph description) wie er auch bei einigen internationalen Englisch Prüfungen verlangt wird. Hier zu sollte das Kapitel aus dem BIS Unterlagen gut durchgearbeitet werden, außerdem ist es hilfreich, wenn ihr aus dem Internet euch einige Statistik-Beschreibungen durchlest und selbst ein, zwei schreibt.

Ob die Klausur letztendlich wirklich so gut ausfällt, wie ich denke und erhoffe wird erst in 3-4 Wochen feststehen.

Für die Vorbereitung fand ich folgende Seiten ganz hilfreich:

Der letzte Teil der BIS-Seminars besteht aus der Präsentation unseres fiktiven Unternehmens, welches wir während des Seminars erstellen sollten. Dazu später mehr.

Klausurvorleistung Präsentation Einf. WINF

Direkt im Anschluss an die Englisch Klausur, fand noch eine notwendige Vorleistung statt, die Vorraussetzung ist, um an der Klausur Einführung Wirtschaftsinformatik teilnehmen zu können. Aus insgesamt 12 Themen kann man sich ein Thema auswählen, welches im Rahmen der stattfindenden Übungen als Vorleistung für die Klausur präsentiert wird. Zeitumfang sind 30 Minuten. Gruppengröße zwischen 2 – 3 Personen.

Für besonders gute Präsentationen gibt es Zusatzpunkte, die mit auf die Klausur angerechnet werden.

Zusammen mit meinem Kommilitonen haben wir das Unternehmen Mesonic mit deren Software WinLine präsentiert. Aufgrund der Demosoftware, konnten wir so, auch einige Details aus der Software direkt in die Präsentation einbauen. Somit haben wir eine ganz passable Präsentation auf die Beine gestellt.

Zu dem Thema gibt es eigentlich nicht viel zu sagen, wichtig ist sich gut auf die Präsentation vorzubereiten und einen Roten Faden mit den Kommilitonen abzustimmen. Wenn der Zeitrahmen gut eingehalten wird, dann sollte man schon an ein paar Zusatzpunkte gelangen.