Archiv für den Monat: Februar 2013

Klausur Einführung BWL und Marketing

Nachdem mir, aufgrund des fehlenden Marketinganteils, die Vorlesung Einführung BWL und Marketing nicht anerkannt wurde, hatte ich das Vergnügen die Vorlesung bei Herrn Prof. Dr. Thorsten Bonne zu besuchen. Im Sommersemester fand eine Änderung am Curriculum statt, weswegen nur die Inhalte der Vorlesungen für mich relevant waren. Bei regelmäßiger, aktiver, Teilnahme an den sehr guten und mit viel Praxisbeispielen hinterlegten Vorlesungen ist die Klausur gut zu bestehen. Sehr erfreulich an den Klausuren ist, dass hier weniger auswendig gelernte Definitionen abgefragt wurden, sondern viel mehr das Verständnis der zentralen Eckpunkte der BWL und deren Zusammenhänge im Fokus standen. Die Klausur gliederte sich in folgende Kernbereiche:

  • Allgemeine Betriebswirtschaft
    • Unterschied Haushalt und Betrieb
    • Minimal- und Maximalprinzip
    • Wirtschaftseinheiten
    • Sektoren der Marktwirtschaft (Primärer, Sekundärer, Tertiärer, etc.)
  • Unternehmensanforderungen
    • Unterscheidung
    • Rechtsformwahl
    • Standortwahl
    • Kategorisierung von Unternehmensgröße
  • Stakeholder und Interessenskonflikte
  • Grundbedürfnisse und Maslowsche Bedürfnispyramide
  • Unterscheidung EBIT zu EBITDA
  • Rechnungswesen
    • Einzahlung, Einnahmen, Ertrag
    • Bilanz und GuV-Bericht
  • Personalwirtschaft (Aufgaben und Ziele)
  • Unterscheidung zwischen Unternehmen und Konzern
  • Marketing Mix

Wegen des geänderten Curriculums setzt sich die Note aus Einführung BWL und Marketing aus den Anteilen Klausur 50 Punkte und Einsteigerprojekt 50 Punkte (30 Punkte Hausarbeit, 20 Punkte Präsentation) zusammen.

Klausur Software Engineering II

Am heutigen Montag fand die Klausur Software Engineering II statt. Das umfangreiche Mensaprojekt, welches wir im Rahmen der Vorlesung, erstellt haben, findet in der Note leider nur zu 40% Berücksichtigung. 60% entfallen auf die Klausur. Diese beinhaltet alle vorgestellten Themen der Vorlesung, die während des Projekts benötigt wurden.

Insgesamt ist die Klausur fair gestellt und setzt einige Schwerpunkte, die ich hier festhalten möchte:

  • Vorteile und Aufbau der 3-Schichten-Architektur
  • Unterschiede Javascript im Vergleich zu Java
  • REST und die dazugehörigen Request-Methoden
  • Möglichkeiten mit DOM (Document Object Model)
  • Kenntnisse vom O/R-Mismatch und Umsetzen von Klassenhierarchien auf Tabellenstrukturen
  • Hibernate
  • Umfangreiche Kenntnisse zu VCS und den svn-Befehlen
  • User Stories und Tasks
  • Agile Softwareentwicklung
  • Scrum-Prozess (Product Backlog, Scrum Master, Entwicklungsteam, etc.)
  • Agiles Manifest
  • Verwendung und Zugriff mit jQuery
  • Same Origin Policy und Aushebelmöglichkeiten
  • Antipattern

Die Themen sehen sehr Umfangreich aus, werden aber alle während des Projekts benötigt. Außerdem sind viele Themen bereits aus SEI bekannt. Die Theorie ist schnell erlernt, die Praktischen Aufgaben sollten vorher eingehend geübt werden um in der Klausur keine Probleme mit den Quellcodes zu bekommen und die Auswirkungen zu erkennen.

Wie ich bereits dem Lehrplan entnehmen konnte, ist Herr Dr. Großkreutz nicht mehr teil des Dozententeams, seine Aufgabe wird nun von Herr Dr. Daniel Stein übernommen. Herr Ketterl und Herr Wunderlich sind hingegen weiterhin Teil des Teams. Wünsche euch viel Spaß und Erfolg für das, sicherlich, Interessante SEII-Projekt.